Schriftgröße: normal | groß | größer
 
 
Kontakt
 

Selbsthilfekontaktstelle

Bürgeraktive Bad Vilbel e.V.


Ansprechpartnerinnen:
Eva Raboldt und Silke Schöck


Marktplatz 2, 1. Stock
(im Haus der Begegnung)
61118 Bad Vilbel


Telefon: 06101 1384
E-Mail:

 

Hier geht es zur Anfahrtsskizze

 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Herzlich willkommen

 

 

Wir freuen uns, Sie auf den Seiten der Selbsthilfekontaktstelle Bürgeraktive Bad Vilbel begrüßen zu dürfen. Sehen Sie sich einfach mal um und lernen Sie uns und unser Angebot kennen. Und falls Sie Fragen haben melden Sie sich doch einfach bei uns - wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite,

 

Ihr Vorstand und das Team der Selbsthilfekontaktstelle Bürgeraktive Bad Vilbel e.V.

 

 

Hier gehts zu unserem Pressespiegel.

 

 

Kinospot "In der Selbsthilfegruppe bist du nicht allein!"

 

Um auf das Thema Selbsthilfe aufmerksam zu machen, haben wir einen Kinospot produzieren lassen. Er ist ab 12. Januar bis Mai im Kino Alte Mühle Bad Vilbel sowie im Sommer in der Open-Air-Kinosaison im Bad Vilbeler Freibad zu sehen. Nach dem "Lauf für die Selbsthilfe -gegen Depression" im September 2016 ist der Kinospot unsere zweite größere Aktion , Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Wir wollen mit dem Animationsfilm, der es mit seiner Aussage "In der Selbsthilfegruppe bist du nicht allein!" auf den Punkt bringt, weitere Zielgruppen erreichen, Menschen, die vielleicht nicht unbedingt an Informationsständen stehen bleiben, weil sie das Gespräch scheuen und besonders auch jüngere Menschen. Möglich wurde das Projekt durch die Unterstützung der Barmer GEK, Hessen. Hier gehts zum Kinospot!

 

 

Aktuelles Januar

 

 

NEU  - Am 16. Januar um 16 Uhr rifft sich zum ersten Mal die Gruppe  "Allergie und Anaphylaxie bei Kindern - Gesprächskreis für betroffenen Eltern. Allergien bei Kindern sind heute keine Seltenheit mehr. Viele Kinder reagieren dabei oft anaphylaktisch auf Nahrungsmittel oder Insektengifte. Wie gehen sie mit Anaphylaxie um? Wie reagieren Schule oder Kindergarten auf Anaphylaxie? Worauf muss man bei der Ernährung oder beim Einkauf achten? Die Gruppe will betroffenen Eltern und Kindern die Möglichkeit zum Austausch geben, dabei gemeinsam Antworten auf die vielen offenen Fragen finden sowie sich gegenseitig unterstützen.

 

Am 17. Januar trifft sich unsere Selbsthilfegruppe „Angst und Mut  für junge Erwachsene“, die sich an junge Menschen zwischen ca. 20 und Mitte 30 Jahre richtet, die unter Angst und Panikattacken leiden. Für die Teilnahme ist ein Vorgespräch erforderlich.

 

Am 19. Januar trifft sich der ADHS-Gesprächskreis. Wir laden betroffene Eltern, die ein Kind mit der Diagnose ADHS haben bzw. bei deren Kind der Verdacht besteht, sowie Großeltern und nahe Verwandte zum fachlichen und persönlichen Austausch ein.

 

Am 23. Januar kommt im Rahmen unserer Interviewreihe "Vilbeler Einblicke - Menschen mit Geschichte" Lucia André, examinierte Altenpflegerin. Der Eintritt ist frei.

 

Auch am 23. Januar trifft sich wieder unser "Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit psychischen Erkrankungen". Die Treffen finden immer regelmäßig an jedem vierten Montag im Monat statt. In der ersten halben Stunde ist Dr. med. Putzke, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Bürgerhospital in Friedberg, anwesend und unterstützt fachlich. Für Anmeldungen und weitere Informationen sprechen Sie uns gerne an.

 

NEU - Am 25. Januar um 19 Uhr laden wir zu der Auftaktveranstaltung für unseren neuen Gesprächskreis für Angehörige von pflegebedürftigen und zu betreuenden älteren und alten Menschen mit einem Vortrag zum Thema „Alter ist keine Krankheit“ ein. Dabei wird es um Veränderungen im Alterungsprozess, Kompensationsstrategien und die Selbstsorge der betreuenden und pflegenden Angehörigen gehen. Als Referent kommt Dr. med. Leonhard Fricke, Facharzt für innere Medizin und Geriatrie und Chefarzt der geriatrischen Klinik am St. Katharinen Krankenhaus Frankfurt/Main. Der Eintritt ist frei. Die regelmäßigen Treffen des Gesprächskreises werden dann jeweils am dritten Mittwoch im Monat stattfinden. Wenn Sie

  • immer wieder das Gefühl haben bei der Pflege oder Betreuung ihrer Angehörigen fachlich oder kräftemäßig an ihre Grenzen zu kommen,
  • sich oft hilflos erleben, weil Sie bei zuständigen Stellen die dringend notwendige Unterstützung nicht finden,
  • oft nicht wissen, wie und wo Sie passende Informationen oder Hilfe bekommen können,
  • das Gefühl kennen, Ihre Familie, Freunde und Freundinnen mit ihren  Sorgen und Nöten nicht mehr belasten zu können,

dann könnte für Sie der neue Gesprächskreis ein guter Ort sein, sich mit ihren Sorgen und Nöten auszutauschen.

 

Am 25. Januar trifft sich wieder der "Kreativ-Salon" - Kreatives Gestalten mit Marita Kempf und Elke Wunderlich. Ideen einbringen, passende Materialien mitbringen, los gehts!

 

NEU - Am 31. Januar trifft sich zum ersten Mal unsere neue Gruppe „Gelassenheit und Zuversicht – Das kleine Glück im Alltag finden“ im Alten Rathaus Bad Vilbel. Jede/r Teilnehmer/in sollte sich nach dem Besuch der Gruppe wohler fühlen. Das ist ein hoher Anspruch, der aber vielleicht zu verwirklichen ist, wenn gelernt wird, einfühlsam zuzuhören und liebevoll zu sprechen, ohne zu bewerten. Grundlage sind Achtsamkeitsübungen, wie sie Thich Nhat Hanh und andere gelehrt haben. Achtsam sein bedeutet, im Hier und Jetzt zu leben, sich bewusst zu sein, was in uns und um uns herum in der Jetztzeit geschieht, denn das Gestern ist vorbei und das Morgen ungewiss, so dass Freude und Glück nur im Augenblick möglich sind. Die Anleitung gibt Gesprächstherapeutin Gerda Schivelbusch, die außerdem in jeder letzten Woche im Monat nach Absprache Mutmachgespräche anbietet. Die Einzelgespräche dauern ca. 45 Minuten und sind kein Therapieersatz.

 

 

Aktuelles Februar

 

 

Am 1. Februar trifft sich wieder unserer Gesprächskreis Mädels 50 +  zu offenen Gesprächen in vertrauter Atmosphäre rund um das Thema Wechseljahre.

 

 

Am 2. Februar lädt die Selbsthilfegruppe "Mit Herz dabei"  Menschen, die von einer korornaren Herzerkrankung betroffen sind und deren Angehörige, zum persönlichen und fachlichen Austausch ein. Die Räumlichkeiten sind barrierefrei erreichbar.

 

Am 7. und 21. Februar trifft sich unsere Selbsthilfegruppe „Angst und Mut  für junge Erwachsene“, die sich an junge Menschen zwischen ca. 20 und Mitte 30 Jahre richtet, die unter Angst und Panikattacken leiden. Für die Teilnahme ist ein Vorgespräch erforderlich.

 

Am 14. Februar trifft sich die Selbsthilfegruppe Tinnitus  zum persönlichen und fachlichen Austausch, neue Interessenten sind sehr herzlich willkommen.

 

Am 15. Februar lädt der Gesprächskreis für Angehörige von pflegebedürftigen und zu betreuenden älteren und alten Menschen pflegende Angehörige zum persönlichen Austausch ein. Der Gesprächskreis wird organisiert von erfahrenen Betroffenen.

 

Am 16. Februar trifft sich der ADHS-Gesprächskreis. Wir laden betroffene Eltern, die ein Kind mit der Diagnose ADHS haben bzw. bei deren Kind der Verdacht besteht, sowie Großeltern und nahe Verwandte zum fachlichen und persönlichen Austausch ein.

 

Am 20. Februar trifft sich die Gruppe "Allergie und Anaphylaxie bei Kindern - Gesprächskreis für betroffenen Eltern. Allergien bei Kindern sind heute keine Seltenheit mehr. Viele Kinder reagieren dabei oft anaphylaktisch auf Nahrungsmittel oder Insektengifte. Wie gehen sie mit Anaphylaxie um? Wie reagieren Schule oder Kindergarten auf Anaphylaxie? Worauf muss man bei der Ernährung oder beim Einkauf achten? Die Gruppe will betroffenen Eltern und Kindern die Möglichkeit zum Austausch geben, dabei gemeinsam Antworten auf die vielen offenen Fragen finden sowie sich gegenseitig unterstützen. Am 22. Februar um 19 Uhr bieten wir hierzu einen themenbezogenen Vortrag an "Schwangerschaft und erstes Lebensjahr - Entwicklung, Umwelt und Stress - Was wir für ein kindliches Immunssystem tun können"; Referentin "Jutta Ott-Gmelch, Hebamme

 

Am 27. Februar trifft sich wieder unser "Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit psychischen Erkrankungen". Die Treffen finden immer regelmäßig an jedem vierten Montag im Monat statt. In der ersten halben Stunde ist Dr. med. Putzke, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Bürgerhospital in Friedberg, anwesend und unterstützt fachlich. Für Anmeldungen und weitere Informationen sprechen Sie uns gerne an.

 

Wenn Sie selber ein Anliegen oder ein Problem haben, für dass wir zur Zeit keine Gruppe anbieten, oder auch eine Fähigkeit haben, die Sie mit anderen teilen oder anderen vermitteln wollen, sprechen Sie uns einfach an. Gerne beraten und unterstützen wir Sie bei der Suche nach einer Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe oder bei der Gründung einer neuen Gruppe!

 

Gerne schicken wir Ihnen das Monatsprogramm regelmäßig per email - melden Sie sich bei uns!