Schriftgröße: normal | groß | größer
 
Link verschicken   Drucken
 

ADHS - Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung

Unsere Selbsthilfegruppen und Gesprächskreise dürfen sich zur Zeit nicht persönlich treffen. Viele Gruppen halten aber in anderer Form Kontakt zueinander, z.B. telefonisch, per email, WhatsApp-Chat oder Videocall, und sind offen für Interessierte. Gerne vermitteln wir einen Erstkontakt in die Gruppen, rufen Sie uns einfach an!

 

 

Schätzungsweise 3 bis 10 Prozent aller Kinder haben eine Aufmerksamkeitsdefizit- /Hyperaktivitätsstörung (ADHS), die als häufigste Ursache von Verhaltensstörungen und Leistungsproblemen in der Schule gilt. Jungen sind merklich häufiger betroffen als Mädchen. Betroffene und Angehörige stehen meist unter einem erheblichen Druck. Schulische Probleme und die Entwicklung weiterer psychischer Störungen sind häufig. Inzwischen weiß man, dass ADHS auch bis ins Erwachsenenalter bestehen kann und oftmals zu Schwierigkeiten in den verschiedensten Bereichen wie Familie, Freunde oder im Beruf führt.  Es gibt bereits einige als wirksam belegte Behandlungsmöglichkeiten bei ADHS. Allerdings helfen nicht alle Behandlungen bei allen ADHS-Patienten gleich gut. Auch gibt es zu wenig Forschung zu nichtpharmakologischen Interventionen.

 

In der Gruppe tauschen sich die betroffenen Eltern aus, z.B. über den Alltag mit einem ADHS-Kind, Schulprobleme, Medikamente oder alternative Behandlungsmethoden und vieles mehr.

 

FNP 10.8.2018 - "ADHS Selbsthilfegruppe geplant - Reden statt Ritalin"

 

Wetterauer Zeitung 31.10.2018

 

 

Zeiten: erster Donnerstag im Monat, 19.30 bis 21 Uhr 

Ort: Haus der Begegnung, Gruppenraum 1, Marktplatz 2, 61119 Bad Vilbel

Infos: Selbsthilfekontaktstelle Bürgeraktive Tel. 06101/1384

Zusatz: mit Anmeldung