Schriftgröße: normal | groß | größer
 
 
Kontakt
 

Selbsthilfekontaktstelle

Bürgeraktive Bad Vilbel e.V.


Ansprechpartnerinnen:
Eva Raboldt und Silke Schöck


Marktplatz 2, 1. Stock
(im Haus der Begegnung)
61118 Bad Vilbel


Telefon: 06101 1384
E-Mail:

 

Hier geht es zur Anfahrtsskizze

 

 

Logo DAG transparent

 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Vortragsreihe "Gesund leben in Bad Vilbel"

Seit dem Jahr 2016 bieten wir eine Vortragsreihe "Gesund leben in Bad Vilbel" an und laden Sie ins Haus der Begegnung ein, sich zu den unterschiedlichsten Gesundheitsthemen zu informieren. Im Anschluss an die Vorträge gibt es Zeit für Diskussion und Fragen an den Referenten. Außerdem möchten wir Interessierte unterstützen, die sich nach diesem Abend künftig regelmäßig in einer Selbsthilfegruppe zum fachlichen und persönlichen Austausch treffen wollen. Der Eintritt ist frei. Ab 2017 werden unsere Gesundheitsvorträge durch zwei Gebärdensprachdolmetscher übersetzt. Dadurch sind unsere Vorträge barrierefrei für Gehörlose zugänglich. Möglich wurde dieses Projekt durch Fördermittel der Aktion Mensch

 

 

Vortragstermine 2018

 

Mittwoch, 26. September 2018, 19 Uhr

Thema: Kopfschmerzen? Migräne?

Referenten: Annika Pause, Fachärztin für Neurologie, und Matthias Deller, Facharzt für Anästhesiologie, spezielle Schmerztherapie, Palliativmedizin und Notfallmedizin; Schmerzzentrum Butzbach

 

Kopfschmerzen zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. 60 Prozent aller Deutschen sind nach eigener Angabe gelegentlich davon betroffen – jeder Vierte sogar regelmäßig. Dabei können die Beschwerden sehr unterschiedlich sein, denn es gibt insgesamt über 200 Arten von Kopfschmerzen. Die zwei häufigsten sind  Spannungskopfschmerzen und Migräne. Wie unterscheiden sich die beiden Erkrankungen und was kann im akuten Fall hilfreich sein?

 

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 19 Uhr

Thema: Krebs und Ernährung

Referentin: Dipl. Oekotrophologin Sylvia Becker-Pröbstel

 

Essen und Trinken sind für viele Menschen wichtige Themen. Für Krebspatienten haben gesunde, ausgewogene und schmackhafte Mahlzeiten einen besonderen Stellenwert: Sie steigern die Lebensqualität. Heute weiß man auch: Für viele Betroffene lohnt es sich, auf die Ernährung zu achten, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern.

 

Mittwoch, 28. November 2018, 19 Uhr

Thema: wird noch bekannt gegeben

 

bisherige Vorträge:

 

Thema: "Multiple Sklerose"

Referenten: Dr. Sven Thonke, Chefarzt Neurologie Klinikum Hanau und  Barbara Heilmann, Gründerin der MS-Selbsthilfegruppe Nidderau

Mittwoch, 23. Mai 2018, 19 Uhr mit Gebärdensprachdolmetschern

 

Gerne unterstützen wir Interessenten, die sich künftig regelmäßig in einer Selbsthilfegruppe zum fachlichen und persönlichen Austausch austauschen wollen.

 

Thema: Psoriasis 

Referentin: Gülcin Mengi, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Mittwoch, 25. April 2018, 19 Uhr mit Gebärdensprachdolmetschern

 

Regelmäßiger Austausch für Betroffene möglich in unserer Selbsthilfegruppe "Autoimmunerkrankungen", Treffen am 2. Montag im Monat um 18 Uhr im Alten Rathaus Bad Vilbel

 

Thema "Reizdarm - Verlegenheitsdiagnose?!"

Referentin: Sylvia Becker-Pröbstel, Dipl. Ökotrophologin 

Mittwoch, 28. Februar 2018, 19 Uhr mit Gebärdensprachdolmetschern

 

Thema "Diagnose Brustkrebs - Wie geht's weiter?! " - Vorsorge, Symptome, Diagnose, Behandlungsmöglichkeiten

Referentin: Dr. med. Birgit Hahn, Gynäkologin

Mittwoch, 25. Oktober 2017 mit Gebärdensprachdolmetschern

 

Gerne unterstützen wir Interessenten, die sich künftig regelmäßig in einer Selbsthilfegruppe zum fachlichen und persönlichen Austausch austauschen wollen.

 

Thema: Gesunder Rücken

Referentin: Katharina Peters, Sportpädagogin und Nordic Walking Therapeutin

Mittwoch, 27. September 2017, 19 Uhr mit Gebärdensprachdolmetschern

 

Thema: Prostatakrebs

Referent: Dr. med. Rainer A. Bürger, Facharzt für Urologie, St. Katharinen-Krankenhaus

Dienstag, 20. Juni 2017, 18 Uhr  mit Gebärdensprachdolmetschern

 

Interessenten können sich unserer Selbsthilfegruppe "Prostatakrebs" anschließen.

 

Thema "Weil Kinder keine kleinen Erwachsenen sind - Kinderchirurgie in Bad Vilbel"

Referentin: Dr. med. Andrea Gayk, Fachärztin für Chirurgie und Kinderchirurgie

Mittwoch, 24. Mai 2017, 19 Uhr mit Gebärdensprachdolmetschern

 

 

Thema "Psychiatrische Tagesambulanz in Bad Vilbel - Entstigmatisierung psychisch kranker Menschen"

Dr. med. Michael Putzke, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Bürgerhospital in Friedberg

Mittwoch, 26. April 2017, 19 Uhr - mit Gebärdensprachdolmetschern

 

Interessenten können sich unserem  "Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit einer psychischen Erkrankung"  anschließen.

 

 

Thema "Osteoporose - Vorbeugung, Diagnostik, Behandlung"

Referent: Dr. med. Thomas Sterner, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Mittwoch, 22. März 2017, 19 Uhr - mit Gebärdensprachdolmetschern

 

Interessenten können sich unserem "Gesprächskreis "Osteoporose" anschließen.

 

Thema "Was wir für ein gesundes kindliches Immunsystem tun können"

Referentin: Jutta Ott-Gmelch, Hebamme

Mittwoch, 22. Februar 2017, 19 Uhr - mit Gebärdensprachdolmetschern

 

Interessenten können sich unserem Gesprächskreis "Allergie und Anaphylaxie bei Kindern - Gesprächskreis für Eltern"   anschließen.

 

 

Thema "Alter ist keine Krankheit"

Referent: Dr. med. Leonhard Fricke, Facharzt für innere Medizin und Geriarie und Chefarzt der geriatrischen Klinik am St. Katharinen Krankenhaus in Frankfurt/Main

Mittwoch, 25. Januar 2017, 19 Uhr - mit Gebärdensprachdolmetschern

 

Auftaktveranstaltung zum Gesprächskreis für pflegende und betreuende Angehörige

* Veränderungen im Alterungsprozess

* Kompensationsstrategien

* Selbstsorge der betreuenden und pflegenden Angehörigen

 

Interessenten können sich unserem Gesprächskreis für pflegende Angehörige anschließen.

 

Thema "Resilienz - Psychische Widerstandsfähigkeit"

Referent: Jörg Schmidt, Dipl.-Sozialwissenschaftler

Mittwoch, 9. November 2016, 19 Uhr 

 

Mit Resilienz wird die innere seelische Stärke bezeichnet, mit Konflikten, Niederlagen, Misserfolgen und Lebenskrisen, wie z.B. Kündigung, schwere Krankheit, der Verlust eines nahe stehenden Menschen oder andere Schicksalschläge zu meistern. Warum bewältigen manche Menschen Krisen besser als andere? Gibt es Faktoren, die die Resilienz beeinflussen und kann man seine seelische und körperliche Widerstandskraft stärken?  Gerne unterstützen wir Interessenten, die sich künftig regelmäßig in einer Selbsthilfegruppe zum fachlichen und persönlichen Austausch austauschen wollen.

 

 

Thema "Tinnitus"

Referenten: Dr. med. Jochen Rapp und Dr. med. Bianca Lamotte, HNO-Ärzte

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 19 Uhr 

 

Tinnitus wird in den Medien häufig als neue Volkskrankheit dargestellt. Der Einzelne steht vor einem beängstigenden medizinischen Ausdruck, welcher eine Vielzahl von Fragen aufwirft: Was ist Tinnitus? Wie unterscheidet er sich von einem normalen Ohrgeräusch? Handelt es sich vielleicht um den Vorboten einer schweren Krankheit?

 

Unsere Selbsthilfegruppe "Tinnitus" trifft sich seit Mai regelmäßig am 2. Dienstag im Monat um 19.30 Uhr zum fachlichen und persönlichen Erfahrungsaustausch.

 

 

Thema "Herz-/Kreislauferkrankungen"

Referent: Marco Dobschal, Sportwissenschaftler M.A. und Betreuer der Herzsportgruppen des MPZ Sport Bad Vilbel e.V.  

Donnerstag, 1. September 2016, 19 Uhr 

 

Herz-/Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen und sie sind seit vielen Jahren die häufigste Todesursache in Industrienationen. Unser Referent Marco Dobschal betreut die Reha-Sport-Gruppen für Herzpatienten und hat über verschiedene Krankheitsbilder und Maßnahmen zur Prävention ( Ernährung, Bewegung, Raucherentwöhnung) sowie über das Leben mit einer Herzerkranung informiert.

 

Unsere Gruppe  "Mit Herz dabei" trifft sich regelmäßig am ersten Donnerstagim Monat um 19 Uhr.

 

Thema: Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS): "Das Zappelphilipp-Syndrom - Ursachen, Symptome, Diagnostik und  Therapieansätze"

Referent: Jörn-Gabriel Schmidt, Kinder- und Jugendpsychotherapeut  

Mittwoch, 8. Juni 2016, 20 Uhr 

 

Schätzungsweise 3 bis 10 Prozent aller Kinder haben eine Aufmerksamkeitsdefizit- /Hyperaktivitätsstörung (ADHS), die als häufigste Ursache von Verhaltensstörungen und Leistungsproblemen in der Schule gilt. Jungen sind merklich häufiger betroffen als Mädchen. Betroffene und Angehörige stehen meist unter einem erheblichen Druck. Schulische Probleme und die Entwicklung weiterer psychischer Störungen sind häufig. Inzwischen weiß man, dass ADHS auch bis ins Erwachsenenalter bestehen kann und oftmals zu Schwierigkeiten in den verschiedensten Bereichen wie Familie, Freunde oder im Beruf führt.  Es gibt bereits einige als wirksam belegte Behandlungsmöglichkeiten bei ADHS. Allerdings helfen nicht alle Behandlungen bei allen ADHS-Patienten gleich gut. Auch gibt es zu wenig Forschung zu nichtpharmakologischen Interventionen.

 

Seit September 2016 bieten wir einen  ADHS-Gesprächskreis an, bei Interesse sprechen Sie uns gerne an!

 

 

Thema: „Gemeinsam mit Belastungen fertig werden“ – Informationsabend für Angehörige psychisch Kranker

Referenten: Dr. med. Michael Putzke, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Bürgerhospital in Friedberg; Jutta Seifert, Leiterin der  Angehörigengruppe Mittelhessen e.V.

Mittwoch 3. Februar 2016, 19 Uhr

 

Egal, ob man betroffen ist als Eltern, Kind, Geschwister, Partner oder Partnerin eines psychisch kranken Menschen,  insbesondere wenn man noch nie mit seelischen Erkrankungen oder der Psychiatrie zu tun hatten: Man sieht sich einer Vielzahl von Fragen und Unsicherheiten gegenüber. Mit zunehmender Dauer der Erkrankung des Familienmitglieds stellen sich einem mehr und mehr auch Fragen zur eigenen Rolle und den Gefühlen als Angehöriger. Das sind Prozesse, die schon in vielen Familien abgelaufen sind, oft schmerzliche Prozesse, die aber die Chance eröffnen, zu einem besseren und entspannteren Zusammenleben zu kommen.

 

Im März 2016 gründete sich aus den Teilnehmern des Vortrags der "Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit einer psychischen Erkrankung"