Schriftgröße: normal | groß | größer
 
 
Kontakt
 

Selbsthilfekontaktstelle

Bürgeraktive Bad Vilbel e.V.


Ansprechpartnerinnen:
Eva Raboldt und Silke Schöck


Marktplatz 2, 1. Stock
(im Haus der Begegnung)
61118 Bad Vilbel


Telefon: 06101 1384
E-Mail:

 

Hier geht es zur Anfahrtsskizze

 

 

Logo DAG transparent

 

 
 
Link verschicken   Drucken
 

Fachvorträge

Auf Anfrage unterstützen wir unsere Gruppen bei der Organisation individueller Fachvorträge.

 

"Gemeinsam mit Belastungen fertig werden" - Am 3. Februar 2016 haben wir zu einem Informationsabend für Angehörige von Menschen mit einer psychischen Erkrankung eingeladen. Mit dem Informationsabend wollen wir Mut machen, sich den Herausforderungen zu stellen, die eine schwere psychische Erkrankung eines Familienmitglieds mit sich bringt, dabei aber die eigenen Grenzen zu erkennen und zu beachten, um sich selbst physisch und psychisch gesund zu erhalten.

 

Egal, ob man betroffen ist als Eltern, Kind, Geschwister, Partner oder Partnerin eines psychisch kranken Menschen,  insbesondere wenn man noch nie mit seelischen Erkrankungen oder der Psychiatrie zu tun hatten: Man sieht sich einer Vielzahl von Fragen und Unsicherheiten gegenüber. Mit zunehmender Dauer der Erkrankung des Familienmitglieds stellen sich einem mehr und mehr auch Fragen zur eigenen Rolle und den Gefühlen als Angehöriger. Das sind Prozesse, die schon in vielen Familien abgelaufen sind, oft schmerzliche Prozesse, die aber die Chance eröffnen, zu einem besseren und entspannteren Zusammenleben zu kommen.

 

Für den Informationsabend konnten zwei  Referenten gewonnen werden: Jutta Seifert leitet die Angehörigengruppe Mittelhessen e.V., die sich seit über 20 Jahren für Angehörige psychisch Kranker engagiert und Dr. med. Michael Putzke ist Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Bürgerhospital in Friedberg. Ebenfalls anwesend war Andreas Schwarz, der eine neu entstehende Selbsthilfegruppe in der Anfangsphase als sogenannter In-Gang-Setzer begleiten wird. Alle drei Referenten standen auch nach ihren Vorträgen für die Beantwortung der Fragen der Teilnehmer bereit.

 

Das Interesse an der Gründung einer Selbsthilfegruppe für betroffene Angehörige war groß, so dass wir konkret die Gründung einer Gruppe planen. Sprechen Sie uns gerne an!

 

Foto

Foto privat; Dr. med. Michael Putzke, Jutta Seifert, Andreas Schwarz